Start  Links und Adressen  Veröffentlichungen  Honorar  Kontakt  Impressum 

Basis

 

Zen-Meditation

Spritualität für Gottlose

 

Gestalttherapie

Paartherapie

Begleitung

Übergangskrisen

 

Supervision

Coaching f. Führungskräfte

Karriereentwicklung

Change-Experience

 

Rituale

Märchen

Gehen

 

Programm

 

Profil Dr. A.B. Hirsch

Die Kraft im Menschen ist so groß, wie weit seine Atemwinde reichen.
(Kathaka-Brahmana)

Dr. Angelika B. Hirsch

Atemtherapie*

Es gibt verschiedene Formen der Arbeit mit dem Atem. Alle beruhen jedoch auf der Bereitschaft, sich auf die Arbeit mit dem eigenen Körper einzulassen.

Meine Arbeitsweise ist sowohl in der Atemtherapie als auch im Gruppensetting alltagsbezogen, handfest und bodenständig.

Die Wirkung der Arbeit mit dem Atem ist unmittelbar wohltuend, bringt in Balance und baut Stress ab. Langfristig führt sie zu umfassenden und nachhaltigen Veränderungen im Umgang mit sich selbst und der Welt.

ATEM, ACHTSAMKEIT UND MEDITATION

Unser Atem ist ein körperliches Geschehen - Treppensteigen, Sprinten, Schlafen verändern ihn.

Er ist ebenso Ausdruck unseres seelischen Befindens - Angst, Aufregung, Freude kann er nicht verbergen.

Der Atem ist ein geistiges Phänomen - unser Denken äußerst sich im Sprechen als tönender Atem.

Für das Einüben einer achtsamen Haltung ist der Atem unsere naheliegenste und immer zur Verfügung stehende Hilfe. Ich arbeite mit sehr physischen Übungen, die helfen, das Potential des Atems kennenzulernen und zu nutzen.

• Wir können nicht zur Ruhe kommen, wenn unser Atem nicht zur Ruhe kommt.

• Wir können nicht an unserem geistigen Bewussstsein arbeiten und das bewusste Wahrnehmen des Körpers vernachlässigen.

• Wir werden kein seelisches Gleichgewicht erlangen, ohne Körper und Geist einzubeziehen.

 
 
Die Arbeit mit dem Atem ist eine Schule des vorurteilsfreien Wahrnehmens dessen, was gerade da ist. Gezielte physische Anregungen (z.B. Dehnen, Klopfen, Bewegungsabläufe) stehen immer am Beginn. Sie helfen, den eigenen Körper bewusst zu empfinden und wahrzunehmen, was ich im Augenblick wirklich brauche. Im Fokus steht immer die Reaktion des Atems auf die Übungen, weil sich an diesem "Seismografen" am besten die Wirkung ablesen und benennen lässt. Dieses Benennen der Empfindungen - oft sind sie einfachster Art - hilft, sich nicht nur im Augenblick wohl zu fühlen, sondern sich die Erfahrungen allmählich wirklich für den Alltag nutzbar zu machen. Wenn ich am eigenen Leib erfahren habe, was mich entspannt, anregt oder sammelt, wenn ich gelernt habe, die leisen Signale meines Körpers zu beachten, dann kann ich rechtzeitig reagieren - ehe Stress, Erschöpfung oder Fehlbelastungen überhand nehmen und mich versklaven.
Ich verbinde in der Gruppenarbeit eine körperzentrierte Übungseinheit (ca.50 Minuten) mit einer Einheit des stillen, meditativen Sitzens (ca. 25 Minuten).
Programm 
 
ATEMTHERAPIE - BEHANDLUNGSARBEIT

Die Behandlungsarbeit erfolgt im Liegen. Im physischen, direkten Kontakt wird durch Druck und Dehnung eine intensive Wahrnehmung des eigenen Körpers und Atems ermöglicht. Über den Körper werden aber auch Seele und Geist angsprochen. Nicht selten findet durch die physische Arbeit am Atem unerwartet eine Neubewertung von Problemen statt, lösen sich innere Blockaden oder fallen klare Entscheidungen.

* Hinweis: Die Atemtherapie ersetzt nicht die Behandlung durch einen Arzt oder Heilpraktiker. Laufende ärztliche Behandlungen und Anordnungen sollen weitergeführt, bzw. künftige nicht hinaus geschoben oder unterlassen werden.